Depression - Seelenkräfte sanft stimulieren


Die positiven Impulse der Behandlung bewirken ein Gefühl von tiefer Ruhe und Gelassenheit und fördern die Selbstregulation und Selbstheilung. Die Craniosacral Therapie wirkt über das autonome Nervensystem entspannend, beruhigend und stabilisierend auf Körper Geist und Seele und hilft, sich wieder zu spüren und so zu sich selbst zu finden.

Das begleitende Gespräch und das Anleiten von Entspannungsübungen helfen zusätzlich, gesundheitsschädigendes Verhalten zu erkennen und zu verändern.

Grundsätzlich zielt die Behandlung auf die Schnittstelle zwischen mentalen und körperlichen Aspekten ab. Dies bedeutet, dass das Bewusstsein bezüglich der gegenseitigen Beeinflussung von Körper und Geist verinnerlicht und gestärkt werden soll.

Durch die entstandene innere Ruhe während der Behandlung, sollen eigene Ressourcen aktiviert werden.

Auch Ressourcen welchen man sich zuvor noch nicht bewusst, oder noch nicht direkt zugänglich waren. Dies neugewonnen Ressourcen helfen, das Vertrauen und die Erwartung an die eigenen Fähigkeiten, insbesondere im Umgang mit stressreichen und belastenden Situationen, wiederzugewinnen. Diese neu aktivierten Ressourcen in den Alltag zu integrieren und die Selbstregulation nachhaltig zu stabilisieren sind wichtige Ziele der Behandlung.


Die im Zusammenhang mit Erschöpfung und Depression stehenden Beschwerden wie Nervosität, Schlafprobleme, Lustlosigkeit, Reizbarkeit, Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme usw. werden mit verschiedenen manuellen, osteopathischen Techniken behandelt.